Tipps & Infos

...rund um Mobilfunk und Festnetz:


Überhitzende Akkus beim Samsung Galaxy Note 7
Alle anderen Samsung-Smartphones sind NICHT von diesen Defekten betroffen

Viele Smartphone-Nutzer sind aufgrund der aktuellen Meldungen über brennende oder sogar explodierende Akkus des Samsung Galaxy Note 7 besorgt.

Glücklicherweise können wir alle unsere Samsung-Galaxy-Kunden beruhigen:

Alle bei Kiesow Communication gekauften Samsung Geräte sind nicht von den Defekten und Mängeln betroffen, die das Modell Samsung Galaxy Note 7 aufweist.

Die Überhitzung und Entzündung des Akkus treten explizit nur beim jenem Modell auf.
Bei uns war und ist das Galaxy Note 7 nicht erhältlich, denn der Verkaufsstart für Deutschland wäre ursprünglich Ende Oktober gewesen.

Samsung wird die Produktion des Galaxy Note 7 aufgrund der Defekte jedoch ganz einstellen.

Alle bisher bekannten Schäden traten in USA und Asien auf, nur dort war das Gerät bereits seit September erhältlich.

Mehr zu den Hintergründen gibt's u.a. hier:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Samsung-Galaxy-Note-7-Erneut-Zwischenfaelle-mit-getauschten-Geraeten-3343450.html

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Brandgefahr-Samsung-gibt-Galaxy-Note-7-komplett-auf-3344773.html



 

WhatsApp Web kann teuer werden - aber nicht mit WLan

Für die Nutzung von What'sApp Web empfehlen wir, beim Smartphone oder Mobilgerät WLan anstatt einer Mobilen Datenverbindung einzustellen. Andernfalls fallen schnell hohe Datenvolumen-Verbrauche an, da sich WhatsApp Web permanent mit Ihrem Smartphone via Datenverbindung synchronisiert. Je nach Mobilfunktarif können dadurch schnell hohe Verbindungskosten entstehen, wenn Sie Ihr monatliches Inklusiv-Datenvolumen durch WhatsApp Web unwissentlich aufbrauchen oder sogar weit überschreiten.

Virenschutz für Smartphones und Tablets

Mobile Endgeräte verwahren viele persönliche, wichtige und wertvolle Daten - und sind viel im Web unterwegs... Ansteckungsgefahr inklusive.
Dahe sollten Sie ihr Gerät auf jeden Fall mit einem Virenschutzprogramm ausstattten.
Wir empfehlen Dr.Web Security Space für Smartphones, und AntiVirus FREE für Tablets.

 

Zu Dr. Web im Google Play Store

Zu AVG im Google Play Store

 

Schutz und längere Haltbarkeit für's Smartphone
So schützen Sie ihr Smartphone vor Schäden am Gehäuse:
  • Verwenden Sie eine Smartphone-Tasche oder Klapphülle für gut sitzenden Rundum-Schutz gegen Sturz oder Schläge. Dadurch ist auch das Display optimal geschützt. Eine Display-Reparatur ist mit zw. 179 und 249 € (je nach Display-Grösse und -Marke) eine teure und: eine vermeidbare Ausgabe. Verwenden Sie alternativ eine offene Hülle, einen sog. "Bumper". Dieser schützt die Smartphone-Kanten und -Rückseite, er macht das Gerät griffig und rutschfest, und schützt somit besser vor Stürzen. Das Display ist dabei allerdings ungeschützt. Grundsätzlich empfehlen wir eine Displayschutzfolie, besonders als Ergänzung zum Bumper.  Sie bietet Schutz gegen Kratzer, und in gewissem Umfang auch vor Rissen und Glasbruch, wenn das Gerät herunterfällt.
  • Verwenden Sie eine Smartphone-Tasche oder Klapphülle für gut sitzenden Rundum-Schutz gegen Sturz oder Schläge. Dadurch ist auch das Display optimal geschützt. Eine Display-Reparatur ist mit zw. 179 und 249 € (je nach Display-Grösse und -Marke) eine teure und: eine vermeidbare Ausgabe.
  • Verwenden Sie alternativ eine offene Hülle, einen sog. "Bumper". Dieser schützt die Smartphone-Kanten und -Rückseite, er macht das Gerät griffig und rutschfest, und schützt somit besser vor Stürzen. Das Display ist dabei allerdings ungeschützt. 
  • Grundsätzlich empfehlen wir eine Displayschutzfolie, besonders als Ergänzung zum Bumper.  Sie bietet Schutz gegen Kratzer, und in gewissem Umfang auch vor Rissen und Glasbruch, wenn das Gerät herunterfällt. 

So schützen Sie ihr Smartphone vor technischen Problemen:

  • Wichtig: Erstaufladung des neuen Akkus 10 Stunden! Der Grund: dadurch erreichen Sie die maximale Leistungsfähigkeit des Akkus. Wenn Sie die Erstaufladung weniger als 10 Stunden durchführen, verringert sich die Leistungsfähigkeit des Akkus von Anfang an.
  • Verwenden Sie immer ein Original-Ladekabel, sonst riskieren Sie Defekte. 


Smartphone oder Handy ins Wasser gefallen?

Erste Hilfe:
Akku sofort entfernen und das Gerät schnellstmöglich zur fachgerechten Reparatur bringen.
Umso mehr gilt das bei Salzwasser, weil das sehr korosiv und daher extrem schädlich ist.
Das Gerät selbst trocknen, egal ob Fön, Sonne oder Heizung, bringt meist wenig (oder schadet zusätzlich, siehe unten), da die Feuchtigkeit leicht tief eindringt und auch bei Trocknungsversuchen eingeschlossen bleibt. 
Bei dem Handy auf unserem Werkstattfoto entstand durch die Feuchtigkeit, den nicht entfernten Akku und Fönversuche des Besitzers ein Kurzschluss. Das Handy war nicht mehr reparabel, alle gespeicherten Daten (Fotos, Kontakte usw) waren durch das Fehlen von Speicherkarte und Datensicherung unwiderbringlich verloren. Das ist leider kein Einzelfall.
Die Schäden durch Feuchtigkeit haben immer unvorhersehbare Folgen, und es bleibt trotz sofortiger Akkuentnahme und Überprüfung vom Fachmann oft Glückssache, ob das Gerät noch zu retten ist.
Vorsichtsmaßnahmen:
Regelmäßige Datensicherung auf ein externes Gerät oder Speichermedium. 
Verlust oder Vernichtung von wichtigen oder unersetzlichen (privaten oder geschäftlichen) Handydaten (auch durch andere Defekte, Diebstahl, Unfall etc) ist schmerzlich, bedauerlich oder sogar teuer.
Eine regelmäßige Datensicherung empfiehlt sich also grundsätzlich. 
Einen solchen Datentransfer können Sie bei uns für alle Smartphones und Handys durchführen lassen. 
Gerne vereinbaren wir einen Termin mit Ihnen.

 
Handyversicherung
Wasserschäden am Mobilfunkgerät sind kein Garantiefall. Die Kosten für Reparatur oder Neukauf muss der Besitzer selbst tragen, doch ohne Mobilfunkvertragsabschluss ist der Neukauf recht teuer. 
Daher ist eine Versicherung empfehlenswert, die genau solche Schadensfälle abdeckt.
Eine Handyversicherung erhalten Sie bei uns, gerne beraten wir Sie hierzu.
 
 
Akku vom Smartphone zu schnell leer??
So verbraucht Ihr Smartphone weniger Strom:
Deaktivieren Sie  Bluetooth und Wireless Lan bzw. schalten die Funktionen nur ein, wenn Sie sie wirklich brauchen.
Lassen Sie keine Programme ungenutzt im Hintergrund weiterlaufen, wie z.b. GPS.
Verringern Sie die Bildschirmhelligkeit.  

 

Wohin mit Ihrem Alten?
... Zu uns zum Recycling!
Gerne können Sie alte, defekte oder nicht mehr benutzte Handys/Smartphones zur umweltgerechten Entsorgung in unseren Shops abgeben.

 

Handyrechnung zu teuer?

Kommen Sie zu unserem kostenlosen Tarifcheck und lassen Sie sich über günstigere Tarife beraten.

 

Handy gesperrt - und PIN und PUK sind weg?

Rufen Sie die Kunden-Hotline Ihre Mobilfunkanbieters an und halten Sie Ihre Vertragsunterlagen und Ihr Kundenkennwort bereit.